Hörmal Bad Vilbel

Hörmal Bad Vilbel

Geschichten erzählt in und von Bad Vilbel

KUNDE

BAD VILBEL

BRANCHE

AUDIOWALK

AUFGABEN

Strategy

Branding

Farbwelt

Digital

Die Geschichte der bevölkerungsreichsten Stadt im hessischen Wetteraukreis reicht weit in die Vergangenheit zurück. cicero erhielt den Auftrag, einen repräsentativen Teil davon nachzuerzählen und über einen neuen Audiowalk in der Kurstadt bereitzustellen. Gefördert wurde ›Hörmal Bad Vilbel‹ durch das Land Hessen, das auch Mittel an die Stadt Bad Vilbel im Rahmen des Förderprojektes ›Zukunft Innenstadt‹ vergab.

STRATEGY
 

»TIEF DER BRUNNEN DER VERGANGENHEIT«

Die Geschichte der bevölkerungsreichsten Stadt im Wetteraukreis ist nun an vielen Orten im Stadtgebiet neu zu entdecken; bislang stumme Zeitzeugen geben jetzt ihre Geheimnisse für alle preis, die ein Smartphone besitzen. Einzig eine QR-Code-Scanner-App ist dafür nötig.

KONZEPTION
 

Die Hörstationen sind links und rechts der Nidda angeordnet und lassen sich an einem Nachmittag gut bewältigen. cicero konzipierte dafür ein Rundweg , der vom Brunnentempel am Niddaradweg vor der VILCO zum Kurhaus weiter über den Niddaplatz, die Frankfurter Straße bis zum Lohgerberbrunnen reicht. Zurück geht es entlang der Nidda an der Burg vorbei zum Römermosaik und wieder zum Kurhaus. Man kann aber an jeder Station beginnen und eine eigene Route über die zugehörige Webseite mit Google-Maps planen, zwischendurch unterbrechen und die Strecke wieder aufnehmen. 

TYPOGRAFIE UND FARBWELT

PARCOUR DER HÖRSTATIONEN

 

Zwölf solcher Stationen können erlaufen und en passant gehört werden. Jedes Kapitel stellt dort eine Verbindung zur jeweils überlieferten Geschichte her, wo sie sich abgespielt hat.

DIGITAL

Die Hörstationen sind links und rechts der Nidda angeordnet und lassen sich an einem Nachmittag gut bewältigen. cicero konzipierte dafür einen Rundweg, der vom Brunnentempel am Niddaradweg vor der VILCO zum Kurhaus weiter über den Niddaplatz, die Frankfurter Straße bis zum Lohgerberbrunnen reicht.

Zurück geht es entlang der Nidda an der Burg vorbei zum Römermosaik und wieder zum Kurhaus. Man kann aber an jeder Station beginnen und eine eigene Route über die zugehörige Webseite mit Google-Maps planen, zwischendurch unterbrechen und die Strecke wieder aufnehmen.