Waldfriedhöfe

Der Wiesbadener Bestattungswald

Die Bestattungskultur in Deutschland erlebt derzeit einen tiefgreifenden Wandel, der in der Öffentlichkeit allerdings kaum diskutiert wird. Trauer- und Friedhofskultur scheinen weiterhin Tabuthemen zu sein. Das ändert nichts daran, dass überliefterte Traditionen und Rituale heute von vielen Menschen nicht mehr als hilfreich und sinnvoll empfunden werden. Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Bestatter steigt vor allem der Anteil an Feuerbestattungen. Dieser liegt mittlerweile bei über 50 Prozent – Tendenz steigend.

So gibt es neue Orte und Formen persönlichen Gedenkens, neue Bestattungsmöglichkeiten: ›Baumgrabbestattungen‹ in ›Ruheforsten‹, ›Aschestreuwiesen‹, ›Diamantbestattung‹, ›virtuelle Friedhöfe‹ und ähnliche Gedenkseiten im Internet.

sit tibi Terra Levis – Möge Dir die Erde leicht sein!

Matrial

Um der steigenden Nachfrage nach Naturbestattungen entstand beim Grünflächenamt der Landeshauptstadt der Wunsch, auch in Wiesbaden eine naturnahe und pietätvolle Alternative zur gewohnten Urnenbeisetzung im Stadtwald anbieten zu können. Daraufhin beauftragte das Grünflächenamt cicero mit der Konzeptentwicklung bis zur Umsetzung eines Internetauftritts. 

Der lateinische Begriff TERRA LEVIS bedeutet ›leichte Erde‹ und ist dem Segensspruch ›sit tibi terra levis‹ des Dichters Martial entlehnt: Möge Dir die Erde leicht sein! Das gaben die Römer ihren Verstorbenen im Glauben an die Wiederauferstehung mit.

cicero kreierte TERRA LEVIS pars pro toto für den Kreislauf allen Werdens und Vergehens als leicht memorierbare Marke. Vor Ort schuf cicero ein Wegeleitsystem für den Wiesbadener Bestattungswald Terra Levis, der mittlerweile mehrmals erweitert wurde.

Dabei folgte TERRA LEVIS konzeptionell der Idee, dass die Bestattungskultur trotz aller Neuerungen nicht zusätzlich kommerzialisiert und privatisiert werden sollte.

cicero kozipierte eine Kampagne mit Broschüren als Erstinformation für Bestattungsunternehmen und Interessenten an Baumgrabstätten, Anzeigen und Advertorials. Als zentrales Informationsmedium diente die Webseite, die responsive programmiert und intuitiv gestaltet wurde, um den Bedürfnissen einer älteren Zielgruppe, Trauernden und Vorsorgenden zu entsprechen.

 

terra-levis.de

Die letzte Ruhe unter Bäumen

In unserer pluriformen Gesellschaft sind vermehrt Alternativen zur gewohnten Beisetzung gefragt. Seit 2018 bietet die Kreisstadt Donauwörth in Bayern ihren Einwohnern diese Alternative mit einem Naturfriedhof. Von der Stadt erhielt cicero den Auftrag, von der Namensfindung über Werbematerial bis hin zum Leitsystem der Fläche eine Corporate Identity für das Projekt zu schaffen. 

Der Name SILVA TERRA stammt von den lateinischen Wörtern für Holz, Wald und Erde. Er steht repräsentativ für die Fläche mit einem der schönsten Mischwälder der Umgebung, auf dem der Naturfriedhof Donauwörth entstanden ist. Die Bewirtschaftung wurde längst stillgelegt, weshalb die Natur hier zu einer annähernd ursprünglichen Atmosphäre zurückfand und selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten Schutz bietet. Der Naturfriedhof Donauwörth ist somit eine wundervolle Ruhestätte – an einem beschaulichen Ort, der Trauer einen Platz gibt, ohne das Leben auszublenden. Diese Harmonie wird im Erscheinungsbild in Pastellgelb und Waldgrün aufgegriffen sowie in den Stimmungsaufnahmen der Broschüre transportiert.

Der Trauer einen Platz geben, ohne das Leben auszublenden.

Donauwörth